Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Linksammlung zur Technik, Bootkauf,...uvm...

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Linksammlung zur Technik, Bootkauf,...uvm...

    Ich versuche mal die geposteten Links hier zu sammeln.

    verschiedene Checklisten auch zu Fahrmanövern

    Einwinterung und Konservierung von Motoren und Einwintern

    Trailertechnik und -wissen

    Mercstuff-techn. Unterlagen

    ADR 2009- Richtiges Betanken von Booten

    Frostschaden

    Pflegetips- und mittel von Rotweiss.

    Osmose sehr umfangreiche Erklärungen mit Bildern

    Mercruiser Motoren und Antriebe, Datenblätter, Reparaturtips, techn. Unterlagen

    Ladungssicherung von Booten
    verzurren.jpg

    Flaggendokumente und Messbrief(BSH)

    CE Konformitätsrichtlinie
    Zuletzt geändert von Ralf; 19.09.2014, 10:49.
    Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben,
    alle Küsten aus den Augen zu verlieren.

    (Andre Gide)


  • #2
    Gebrauchtbootkauf


    Checkliste.pdf
    Checkliste Gebrauchtbootkauf Quelle

    Gebrauchtbootkauf.pdf
    Tips zum Gebrauchtbootkauf Quelle

    kaufvertrag.pdf
    Kaufvertrag Quelle


    Zuletzt geändert von Ralf; 11.05.2009, 10:13.
    Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben,
    alle Küsten aus den Augen zu verlieren.

    (Andre Gide)

    Kommentar


    • #3
      Linksammlung zur Technik, Gebrauchtbootkauf.....

      Betriebs-,Werkstatt-,Ersatzteilbücher

      http://shop.bootsmotoren.de/


      http://www.marinepartseurope.com/de/default.aspx
      Zuletzt geändert von Ralf; 19.09.2014, 10:50.

      Kommentar


      • #4
        Inzwischen sind einige Links dazu gekommen, aktuell heute der
        über Osmose.
        Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben,
        alle Küsten aus den Augen zu verlieren.

        (Andre Gide)

        Kommentar


        • #5
          Flaggenalphabet

          Flaggenalphabet
          Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben,
          alle Küsten aus den Augen zu verlieren.

          (Andre Gide)

          Kommentar


          • #6
            Lichterführung bei Sportbooten

            Ein Skipperkollege hat sich da viel Mühe gemacht, die Lichterführung bei Sportbooten
            zu veranschaulichen.

            Vorschriften für die Lichterführung auf Sportbooten (Kleinfahrzeugen)
            Die Vorschriften für die Lichterführung sind immer wieder Diskussionsthema -
            besonders, was Zulassungsfragen angeht. Ich möchte die Sachlage deshalb
            einmal zusammenfassen:

            Sportboote (Kleinfahrzeuge) müssen nachts und bei schlechter Sicht Navigationslichter führen.
            Wer tags und bei guter Sicht unterwegs ist, muß keine Lichtanlage haben. Wenn er eine hat, muß
            sie aber den Vorschriften entsprechen (auch tags).

            Darüber hinaus darf auf Binnenschiffahrtsstraßen ein Sportboot (Kleinfahreug) bei unsichtigem Wetter
            nur dann fahren, wenn es eine Sprechfunkanlage für den Binnenschifffahrtsfunk eingeschaltet hat.
            Wer keine hat, darf also bei dicker Suppe nicht fahren. (§6.30 Nr. 4 BinSchStrO)

            Die Vorschriften sind für Binnen- und Seestraßen nicht ganz einheitlich (wäre ja zu einfach).
            Die Seeregeln entprechen internationalen Vorschriften, gelten also auch im Ausland.
            Folgende Lichterführungen sind Binnen wie auf See erlaubt:


            1. Navigationslichter auf Motorbooten in Fahrt:
            • ein weißes Topplicht nach vorn (mind. 1 m über den Seitenlichtern)
            • Seitenlichter rechts und links auf einer Höhe
            • ein weißes Hecklicht

            oder
            • ein weißes Topplicht nach vorn (mind. 1 m über den Seitenlichtern)
            • Seitenlichter in einer Zweifarbenlaterne
            • ein weißes Hecklicht

            oder
            • ein weißes Rundumlicht (mind. 1 m über den Seitenlichtern)
            • Seitenlichter rechts und links auf einer Höhe

            oder
            • ein weißes Rundumlicht (mind. 1 m über den Seitenlichtern)
            • Seitenlichter in einer Zweifarbenlaterne


            Die zwei letzten Varianten sind nur erlaubt, wenn das Boot nicht länger als 12 m ist. Ein Segelboot unter Motor gilt als Motorboot.


            2. Segelboot unter Segel und ohne Maschine
            • Seitenlichter/Zweifarbenlaterne
            • ein weißes Hecklicht
            oder
            • eine Dreifarbenlaterne an oder nahe der Mastspitze

            Details und Bilder findet man hier (http://www.bsh.de/de/Produkte/Infoma...erfuehrung.pdf) und hier (http://www.elwis.de/Schifffahrtsrech....13/index.html)


            3. Motorisierte "Minis" (z.B. Beiboote)

            Maschinenfahrzeugen unter 7 Meter Länge und nicht
            mehr als 7 Knoten ("Minis") Höchstgeschwindigkeit können sich
            auf ein Rundumlicht beschränken. Wenn es technisch machbar ist,
            müssen sie auch Seitenlichter führen.

            Ein "Mini"-Maschinenfahrzeug, das nichteinmal das Rundumlicht führen kann,
            darf nachts nicht fahren, außer es liegt ein Notfall vor. In diesem Fall muß
            eine weißes Licht rechtzeitig gezeigt werden.


            4. Ruderboote

            Fahrzeuge unter Ruder dürfen die Lichter der Segelboote führen,
            müssen aber nicht.


            5. Zulassung

            Es dürfen grundsätzlich nur Navigationslichter geführt werden, deren Konstruktion und
            Anbringung den Anforderungen der Kollisionsverhütungsregeln entsprechen und
            die zugelassen sind.

            Die Zulassung kann durch das BSH oder eine anerkannte EU-Zulassungsstelle (sog.
            notified body) erfolgen. Neben BSH sind dies z.B. RINA, ABS, IRS, LR. Die US Coast Guard
            (USCG) ist keine gleichwertige Zulassungsstelle.


            6. LED

            In zugelassenen Navigationslichtern dürfen nur zugelassenen Leuchtmittel verwendet
            werden. Man darf keinesfalls eine Glühlampe durch eine LED ersetzen. Dann stimmen z.B.
            die Abstrahlwinkel nicht mehr.

            Es gibt mittlerweile vermehrt LED-Navigationslichter, wobei die BSH-zugelassenen meist
            teurer sind, als die mit EU-Zulassungen.

            Ob sich ein LED-Licht wirtschaftlich rentiert, muß jeder selbst entscheiden. Oftmals
            stehen die Mehrkosten den Stromeinsparungen bei Motorbooten nicht gegenüber, da dort
            meist die Maschine genug Stom liefert, wenn die Navigationslichter benötigt werden.


            7. Ankerlicht

            Wenn das Fahrzeug 12 m oder länger ist und außerhalb einer als Anker- und Liegestelle
            für Kleinfahrzeuge bekannt gemachten Wasserfläche ankert, muß nachts ein weißes
            Rundumlicht gesetzt werden.

            Bei Fahrzeugen unter 12 m ist ein solches Ankerlicht aber nicht vorgeschrieben. Wer aus
            Sicherheitsüberlegungen venünftigerweise dann dennoch ein Ankerlicht setzt, muß sich
            um Zulassungsfragen keine Gedanken machen. Man kann dann auch eine andere Lampe verwenden.
            Quelle
            Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben,
            alle Küsten aus den Augen zu verlieren.

            (Andre Gide)

            Kommentar


            • #7
              Funkstellen

              Nicht mehr aktuell.
              Zuletzt geändert von Ralf; 19.09.2014, 10:52.
              Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben,
              alle Küsten aus den Augen zu verlieren.

              (Andre Gide)

              Kommentar


              • #8
                Aktualisierung

                Letzte Linkaktualisierung heute.
                Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben,
                alle Küsten aus den Augen zu verlieren.

                (Andre Gide)

                Kommentar

                Lädt...
                X